Ausbildung im Fach Orgel - Orgelunterricht

Die Orgel wird auch die Königin der Instrumente genannt. Weil sie so mächtig und großartig ist.

Das Orgelspiel zu erlernen ist eine zeit- und arbeitsintensive Aufgabe aber gleichzeitig auch höchst interessant und spannend. Am Instrument zu sitzen, die Tasten zu drücken, fühlen und hören, wie es im Raum erklingt ist ein unbeschreibliches Gefühl.
Die "Königin der Instrumente" zu spielen, ist eine große Herausforderung und gleichzeitig eine große Erfüllung.
Unsere Kirchengemeinden und unsere Gottesdienste brauchen auch in Zukunft Organisten. Denn ohne die Orgel wären unsere Gottesdienste sang- und klanglos. Die Orgel trägt den Gesang der Gemeinde, füllt die Liturgie mit Leben aus, ist ein Werkzeug der Verkündigung.

Daher braucht es eine gute Ausbildung, um auf einem so vielseitigen Instrument Musik machen zu können. 

Voraussetzungen:
Mindestalter: in der Regel 13 Jahre (eine bestimmte Körpergröße ist für das Spiel mit den Pedalen notwendig)
Höchstalter: 99 Jahre

Klavierunterricht:
Eine solide Grundlage im Klavierspiel sollte vorhanden sein, da beim Orgelspiel neu das Pedalspiel hinzukommt. Beim Einstieg in das Orgelspiel sollten mindestens die "Kleinen Präludien" von Joh. Seb.Bach oder leichte klassische Sonatinen beherrscht werden.

Die Bereitschaft für gelegentliches oder Orgelspiel in Gottesdiensten muss vorhanden sein, auch während der Ausbildung.
… und vor allem Zeit und Muße zum Üben …

Kosten:
10 Unterrichtsstunden = 1 Kurseinheit Kosten 126€

Ausbildung:
D-Ausbildung: Dauer ca. 1-2 Jahre. Die Prüfung wird im Dekanat abgelegt
C-Ausbildung: Dauer ca. 2-3 Jahre. 
Orgelunterricht findet im Dekanat statt. 
Theorie wird über das Zentrum Verkündigung in Frankfurt erlernt und dort abgelegt. 
Weitere Fragen beantwortet Dekanatskantor Norbert Gubelius